• vom winzer
  • zu deiner Haustür
  • ohne Vermittler

Anton Molenaar - 08 / Nov / 2021

Roucquet

Anton Molenaar ist ein Rotterdamer, der zusammen mit seiner Partnerin Agnes sechs Monate im Jahr die imposante Skyline der Stadt gegen die sanften Hügel des Piemont eintauscht. Im Piemont haben sie ein Haus in der berühmten Weinregion gekauft und bauen seit einigen Monaten ihre eigenen Trauben an. Es war schon immer ein Traum, ein eigenes Weingut zu besitzen. Ich habe die Menschen, die ihren Lebensunterhalt mit der Weinherstellung verdienen, als gesegnet empfunden. Was für ein schöner Beruf, etwas zu machen, an dem sich die Menschen so viele schöne Stunden erfreuen können! Im Gastblog dieser Woche schreibt Anton über seine aufkommende Leidenschaft für Wein und seine ersten Schritte als Winzer.

Roucquet
Blogs

Roucquet

"Der 1906er war korrelierter, ein größerer Wein, denke ich!" "Wie kannst du das sagen", antwortete Coen, "der 1920er ist viel eleganter, ein echter Premier Cru!" Es war Weihnachten 1935. Als Kind kann sich mein Vater noch an die Superlative über den Margaux von 1906 und 1920 erinnern. Jedes Jahr zu Weihnachten schenkte sein Vater seinen Neffen Coen und Cees das Beste aus seinem Keller. Opa, Onkel Coen und Onkel Cees konnten sich nicht entscheiden, welches Jahr besser war.


Wie Sie sich vorstellen können, wurde der Wein in meiner Familie großgezogen. Es war auch ein bisschen so, im wahrsten Sinne des Wortes. Mein Vater arbeitete bei Heineken am Noordsingel in Rotterdam. Am Tisch hatten mein kleiner Bruder und ich drei Möglichkeiten: Heineken in einer 'Delle', Wein mit Wasser oder Wasser. Eine "Delle" war ein kleines Glas mit kleinen Dellen am Boden, in die die Finger gerade noch hineinpassten. Ob sie speziell für Kinder gemacht waren, weiß ich nicht, aber mein Vater hat sein Bier auf jeden Fall aus einer Vase getrunken. Sonntags gab es SiSi, aber wirklich nur sonntags.
Die Welt des Weins blieb lange Zeit ein Schattendasein. Die Aufrechterhaltung des guten Rufs war wichtiger als die Qualität. So kaufte meine Großmutter einmal - der Großvater war bereits gestorben - einen Chateau Margaux aus dem Jahr 1972 im Supermarkt Albert Heijn. Leider war es ein saurer und wässriger Wein, nicht viel besser als der Pinard, der Hauswein des Appie.
Der erste, der in die schattige Weinwelt vordrang, war Robert Parker. Er verwendete klare Maßstäbe und bewertete die Weine zwischen 50 und 100 Punkten. Die Weinwelt wurde auf den Kopf gestellt! Viele renommierte Weingüter wurden dem Erdboden gleichgemacht, auch in Bordeaux, aber vor allem in Burgund. Laut Parker war das ganz einfach. Guter Wein wird von einem fleißigen Landwirt und aus reifen Trauben hergestellt. Die Zeit der "eleganten" Weine aus unreifen Trauben war endgültig vorbei.

"Ich kellere nur 92+  Weine, Anton. Parker ist der Mann mit dem Paragon-Gaumen. Er hat immer Recht".
Ian Lloyd war ein Brückenfreund mit einem beeindruckenden Weinkeller. Offiziell war er ein Filmproduzent. Wenn er arbeitslos war, gingen ein paar Kisten zu Christies und er war für ein paar Monate wieder im Geschäft.  Auf seinen Rat hin kaufte ich 1992 in London Parkers Standardwerk "Bordeaux 1961-1990".

Die Suche nach gutem Wein hatte begonnen. Zuerst jahrelang in Frankreich und jetzt in Italien. Mit Parker in der Tasche beginnen Sie mit den Barolo's und den Barbaresco's. Aber ein guter Barbaresco ist heute so teuer wie ein guter Bordeaux. Schön für Weihnachten, aber nicht sehr interessant. Glücklicherweise bietet das Piemont eine Reihe von Weinen mit einem viel höheren Genusskoeffizienten*.

Und jetzt, dreißig Jahre später, habe ich meinen eigenen Weinberg. Eigentlich gibt es zwei von ihnen, il piccolo e il medio, wer weiß, vielleicht gibt es eines Tages auch einen grande. Auf il piccolo steht Ruchè, aber eigentlich darf ich es nicht so nennen. Ruchè darf nur in sieben Dörfern um Castagnole Monferrato angebaut werden. In der Vergangenheit wurde hier nur bei festlich beleuchteten Dorffesten Wein ausgeschenkt. Auch der Wein der sieben Dörfer trinkt sich wie ein Märchen: aromatisch, verführerisch und göttlich. Ruchè ist ganz anders als der muskulöse Barbera oder der frivole Dolcetto.

"Wie alt sind deine Viti jetzt?" "Ähm, sie sind von 2019, also zwei Jahre alt." "Auf keinen Fall", sagte Pierfrancesco Gatto, "das sind Jungs im dritten Jahr. Dann wirst du schon in diesem Jahr deine erste Ernte einfahren!" Ich bin schockiert! Ich habe nur versucht, ein starkes Stück zu machen. Ich würde erst 2022 oder 2023 zum ersten Mal ernten, aber schon jetzt? Dazu bin ich überhaupt nicht bereit! Und ich habe noch nicht einmal einen Namen. Was halten Sie von Roucquet? Klingt auf jeden Fall göttlich und amourös!

*Wein mit einem hohen Genusskoeffizienten nach meiner Berechnung (Genuss/€):

 

Anton und Agnes schreiben regelmäßig einen schönen Blog über ihre Abenteuer im Piemont.
Folgen Sie ihnen hier!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

What are your experiences? Read or write a review here.

*Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Pflichtfelder

Neueste Artikel

Die neuesten Nachrichten aus unserem Blog

  • Tag 3: Coniron lecker!
    08 / Nov / 2021

    Anton Molenaar - 08 / Nov / 2021

    Tag 3: Coniron lecker!

  • NIZZA 'Das neue Kind im Block
    08 / Nov / 2021

    Anton Molenaar - 08 / Nov / 2021

    NIZZA 'Das neue Kind im Block

  • Nebbiolo-Weine aus den Alpen: Valtellina!
    08 / Nov / 2021

    Anton Molenaar - 08 / Nov / 2021

    Nebbiolo-Weine aus den Alpen: Valtellina!

  • Auswirkungen von Covid-19: Wie geht es den Weinbauern?
    08 / Nov / 2021

    Anton Molenaar - 08 / Nov / 2021

    Auswirkungen von Covid-19: Wie geht es den Weinbauern?

  • Roucquet
    08 / Nov / 2021

    Anton Molenaar - 08 / Nov / 2021

    Roucquet

  • Biodynamischer Wein
    08 / Nov / 2021

    Anton Molenaar - 08 / Nov / 2021

    Biodynamischer Wein

  • Das Piemont ist ein gut gehütetes Geheimnis".
    08 / Nov / 2021

    Anton Molenaar - 08 / Nov / 2021

    Das Piemont ist ein gut gehütetes Geheimnis".

  • Tag 4: Weingeschichten
    08 / Nov / 2021

    Anton Molenaar - 08 / Nov / 2021

    Tag 4: Weingeschichten

  • "Sprudelnd" in den Frühling
    08 / Nov / 2021

    Anton Molenaar - 08 / Nov / 2021

    "Sprudelnd" in den Frühling

  • Tag 2: Fleißige Bauern im Chianti-Gebiet!
    08 / Nov / 2021

    Anton Molenaar - 08 / Nov / 2021

    Tag 2: Fleißige Bauern im Chianti-Gebiet!

anmelden

Passwort vergessen?

  • Alle Ihre Bestellungen und Rücksendungen an einem Ort
  • Der Bestellvorgang ist noch schneller
  • Ihr Einkaufswagen wird immer und überall gespeichert

Der Wein kommt direkt von den Winzern, sie versenden die Flaschen auch selbst.

  • Der Winzer bestimmt Preis und Angebot
  • Bestellen Sie Wein ganz einfach, direkt vom winzer vor Ort
  • Der Winzer schickt bis vor die Haustür
Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbessern. Ist das in Ordnung? JaNeinFür weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »
Willkommen bei Onwine!
Wähle deine Sprache
Nederlands
Deutsch
In welches Land können wir den Wein versenden?
Netherlands, the
Germany
Belgium